dresden-zeitung.de Alle Informationen rund um Dresden

Avison Young macht sich Gedanken zum Thema Inflation und Immobilien

Das Immobilienberatungsunternehmen Avison Young hat den Bericht „Inflation and Real Estate insight report“ veröffentlicht, der den Fokus auf die Themen Inflation, Zinsen und das Potenzial von Immobilien als wirksame Absicherung gegen steigende Preise richtet.

Nicolai Baumann, Country Manager von Avison Young in Deutschland: „Die Anleger haben sich seit fast vier Jahrzehnten an ein niedriges und stabiles Inflationsumfeld gewöhnt. Aktuell liegt die Inflation in Deutschland jedoch bei 5,1 Prozent und könnte sich als längerfristig erweisen als erwartet.“ Dieser Faktor habe Immobilien ins Rampenlicht gerückt, da allgemeinhin davon ausgegangen wird, dass Immobilien eine gute Absicherung gegen Inflation bieten. Der neue Avison Young-Bericht behandelt diese Frage und bietet eine tiefgreifende Analyse.

Mehdi Patrick Riahy, Managing Director & Head of Capital Markets bei Avison Young in Deutschland: „Unsere Analyse über den Zusammenhang zwischen Inflation und Immobilien zeigt, dass Immobilien – insbesondere bei langfristig orientierten Investoren und Anlagehorizonten – mehr Inflationsschutz bieten als andere Anlageklassen wie beispielsweise Aktien. Anleger in Deutschland könnten insbesondere dann zusätzlich profitieren, wenn sie auf Standorte und Sektoren setzen, die von globalen Trends profitieren, wie derzeit beispielsweise voll indexierte Logistik- und hochwertige, zentral gelegene sowie ESG-konforme Büroimmobilien.“ (DFPA/TH1)

Avison Young ist ein globales Immobilienberatungsunternehmen. Das Unternehmen ist in 16 Ländern mit über 100 Büros tätig. In Deutschland ist Avison Young in Berlin, Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg vertreten.

www.avisonyoung.de

von
dresden-zeitung.de Alle Informationen rund um Dresden

Archiv