dresden-zeitung.de Alle Informationen rund um Dresden

US-Büromärkte: Erstmals sinkende Leerstände seit Beginn der Pandemie

Die US-Büromärkte verzeichneten im vierten Quartal mit einer Fläche von 18,7 Millionen Quadratfuß zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie eine positive vierteljährliche Nettoabsorption. Das ist das höchste Quartalsergebnis seit mehr als fünf Jahren. Die Leerstandsquote sank gegenüber dem Vorquartal um 20 Basispunkte auf 16,6 Prozent, der erste Rückgang seit Mitte 2019. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Mieten durchschnittlich um 0,1 Prozent. Dabei verzeichneten Houston, Chicago und San Francisco zwischen dem dritten und vierten Quartal die größten durchschnittlichen Mietsteigerungen. Diese Zahlen teilt der Immobiliendienstleister CBRE in seine „Office Figures“ für das vierte Quartal 2021 mit.

Im vierten Quartal verzeichneten 30 der 54 von CBRE erfassten Metropol-Büromärkte einen Rückgang der Leerstandsquote gegenüber dem Vorquartal. Die Beschäftigung bei den Büromitarbeitern nimmt weiter zu und stieg im Dezember gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent. Austin war mit 12,3 Prozent im vergangenen Jahr führend beim Beschäftigungswachstum im Bürobereich. New York City und Los Angeles liegen weiterhin unter dem Beschäftigungsniveau vor der Pandemie, verzeichnen aber in jüngster Zeit ein beschleunigtes Wachstum.

Die Belegungszuwächse erfolgten vor allem in den Vorstadt-Märkten, was dort zu einem Rückgang der Leerstandsquote um 40 Basispunkte auf 16,8 Prozent führte. Der erste Rückgang seit Mitte 2019. Die Leerstandsquote in Downtown-Lagen stieg um zehn Basispunkte auf 16,4 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand seit 1994. Damit ist die Kluft zwischen den Leerstandsquoten in den Vorstadt- und in der Downtown-Märkten so gering wie seit 1998. Am stärksten war die Nachfrage im vierten Quartal in Märkten mit einer hohen Konzentration von Technologie- und Life Sciences-Unternehmen sowie in kostengünstigeren, wachstumsstarken Sun Belt-Märkten. In Dallas/Ft. Worth, Los Angeles, Chicago, Boston und Phoenix kam es zu starken Nachfrageerholungen.

Die Vermietungs-Aktivität stieg im vierten Quartal im Jahresvergleich um 64 Prozent auf insgesamt 54 Millionen Quadratfuß. Davon hatten Neuvermietungen einen Anteil von 72 Prozent. Das ist der höchste Anteil seit dem dritten Quartal 2019. Die durchschnittliche vierteljährliche Vermietungsaktivität lag mit 56,2 Millionen Quadratfuß im zweiten Halbjahr 2021 nur 3,5 Prozent unter dem Quartalsdurchschnitt der Jahre 2018 und 2019.

Die Anzahl der im Bau befindlichen US-Büroflächen sank im Jahresvergleich im vierten Quartal um 22 Prozent auf 89,9 Millionen Quadratfuß. Manhattan hatte mit 12,5 Millionen Quadratfuß die meisten im Bau befindlichen Flächen, gefolgt von San Jose mit 8,2 Millionen Quadratfuß. (DFPA/AZ)

Die CBRE Group, Inc. mit Hauptsitz in Los Angeles und Deutschlandzentrale in Frankfurt am Main ist eines der großen internationalen Dienstleistungsunternehmen für Eigentümer, Investoren und Nutzer auf dem gewerblichen Immobiliensektor. CBRE beschäftigt weltweit mehr als 44.000 Mitarbeiter in mehr als 350 Büros.

www.cbre.us

von
dresden-zeitung.de Alle Informationen rund um Dresden

Archiv