dresden-zeitung.de Alle Informationen rund um Dresden

Hakenkreuze am Dresdner Nazi-Haus entfernt

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Nach dem Tod des Eigentümers verkauften die Kinder das geerbte Haus inklusive Garten im Jahr 2018. Zu Beginn des neuen Jahres will der jetzige Eigentümer das Haus im Ortsteil Kleinschachwitz sanieren und entfernte dabei die Verschalung des Dachgiebels. Das Haus wurde im Jahr 1932 erbaut und war dementsprechend marode.

Unter dem Dachgiebel kamen schwarze Schindeln zum Vorschein. Der damalige Erbauer hat mit weißer Farbe mehrere Hakenkreuze und ein großes „Heil Hitler“ darauf gemalt. Als Anlass dienten wohl die damaligen Olympischen Spiele 1936 in Berlin. Auch die Olympischen Ringe sowie die Jahreszahl wurden angepinselt.

Die Polizei will unterdessen ein Verfahren wegen Verdachts auf Verwenden von Kennzeichen von verfassungswidriger Organisationen einleiten.

Mittlerweile wurden die NS-Symbole mit Farbe übermalt oder entfernt. Fotos des alten Gebäudes wurden auf Facebook und anderen Social Media Plattformen verbreitet. Durch die Aufmerksamkeit drohte das Haus zu einer Art Pilgerort zu werden.

Weiter im Raum stehen die Ermittlungsverfahren. Die Staatsanwaltschaft will den Fall bewerten und entscheiden ob das Zeigen der Symbole eine Straftat darstellt.

PRESSEKONTAKT

wwr publishing GmbH & Co. KG
Steffen Steuer

Frankfurter Str. 74
64521 Groß-Gerau

Website: www.wwr-publishing.de
E-Mail : steuer@wwr-publishing.de
Telefon: +49 (0) 6152 9553589

von factum
dresden-zeitung.de Alle Informationen rund um Dresden

Archiv